Interkulturelles Philosophieren: Theorie und Praxis

Philosophie in der arabisch-islamischen Welt

Unter interkulturellem Philosophieren wird die Bemühung verstanden, in die philosophischen Diskurse Beiträge aller Regionen, Kulturen und Traditionen als gleichberechtigt einzuflechten. Dabei sollen diese nicht nur vergleichend nebeneinander gestellt, sondern so in einen offenen gemeinsamen Raum gebracht werden, dass alle Positionen in diesem polylogischen Gespräch für Veränderungen offen gehalten werden. Interkulturelles Philosophieren ist somit keine bestimmte Theorie, Disziplin oder Schule, sondern steht für eine Neuorientierung in der Praxis des Philosophierens. Der bereits seit 1993/94 bestehende Arbeitskreis am IWK begreift sich dabei als ein Forum für einen solchen philosophischen Polylog, in dem nicht nur das Gespräch zwischen verschiedenen philosophischen Traditionen im Vordergrund steht, sondern auch Anknüpfungspunkte an die lebensweltliche Praxis. Dabei wird besonderes Gewicht auf die emanzipatorischen und rationalen Strömungen in der Philosophie dieser Region gelegt.

Koordination und Organisation

Anke Graneß: Inhaberin einer Elise-Richter-Stelle des FWF und Lehrbeauftragte am Institut für Philosophie der Universität Wien.

Veranstaltungen

Datum/Zeit Veranstaltung
​Do 03/03/2016
19:00–21:00
Jameleddine Ben Abdeljelil: Das Unbehagen an der Tradition im Islam – Bruch und Kontinuität Institut für Orientalistik, Wien
​Do 17/03/2016
19:00–21:00
Elvira Wakelnig: Philosophie – Falsafa: Von Griechenland in die arabisch-islamische Welt Institut für Orientalistik, Wien
​Di 12/04/2016
19:00–21:00
Sarhan Dhouib: Intoleranz und Toleranz in der arabischen Moderne Institut für Orientalistik, Wien
​Mo 23/05/2016
19:00–21:00
Ayman Agbaria: Islamic Jurisprudence of Minorities: Is It Good for All? The Case of the Palestinian Muslim Minority in Israel Institut für Orientalistik, Wien
​Do 23/06/2016
19:00–21:00
Elizabeth Suzanne Kassab: Enlightenment Debates in Cairo and Damascus on the Eve of the 2011 Uprisings Institut für Orientalistik, Wien

Materialien