Jour fixe Bildungstheorie | Bildungspraxis

Bildung und Utopie

Bildung wird gegenwärtig immer stärker standardisiert und reglementiert, dies betrifft Kursangebote, Institutionen und Leitbilder sowie Qualitätsstandards und Indikatoren. Diese Ausrichtung an vorgegebenen Regeln und Normwerten steht – mit der Orientierung an Employability und Effizienz – dem Nachdenken über Utopien entgegen. Sind Utopien im Bildungsbereich wichtig und wie können sie gedacht werden? Der Jour fixe versucht den Raum für eine Diskussion über Utopien zu öffnen und will andere Orte vorstellen – solche, die es gibt, und solche, die es nicht gibt.

Workshop Bildungstheorie

Als Feedback-Veranstaltung zu den Vortragsabenden wird der dreistündige Workshop Bildungstheorie angeboten. Die Teilnahme an drei Jour-fixe-Veran­staltungen und am Workshop ist als Seminar Bildungstheorie von der Weiterbildungsakademie Österreich akkreditiert. Termine finden in Abstimmung mit den Teilnehmer_innen statt. Anmeldung und Information: Wolfgang Kellner (Ring Österreichischer Bildungswerke), Tel.: 01 533 88 83

Konzeption und Organisation

Bettina Dausien: seit 2009 Professorin für Pädagogik der Lebensalter am Institut für Bildungswissenschaft der Uni­versität Wien.

Thomas Hübel: Generalsekretär des IWK.

Wolfgang Kellner: Leiter des Bildungs- und Projektmanagements im Ring Österreichischer Bildungswerke.

Daniela Rothe: Institut für Bildungswissenschaft, Universität Wien.

Stefan Vater: wissenschaftlicher Mitarbeiter der Pädagogischen Arbeits- und Forschungsstelle des Verbands Österreichischer Volkshochschulen.

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, dem Ring Österreichischer Bildungswerke und dem Verband Österreichischer Volkshochschulen.

Veranstaltungen

Datum/Zeit Veranstaltung
​Mi 07/05/2014
19:00–21:00
Stefan Vater: Heterotopie – das Andere in unserer Gesellschaft. Michel Foucault zu Kritik, Gerechtigkeit und Bildung Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, Wien
​Mo 02/06/2014
19:00–21:00
Ruth Sonderegger: Die Nacht der Proletarier_innen. Zum Verhältnis von Bildung und Utopie bei Jacques Rancière Verband Österreichischer Volkshochschulen, Wien
​Mi 04/06/2014
19:00–21:00
Skevos Papaioannou: Krise, Kritik und konkrete Utopie. Am Beispiel der Bildungssituation im gegenwärtigen Griechenland Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, Wien
​Do 12/06/2014
19:00–21:00
Meinrad Ziegler: Momente des Utopischen in historischen Prozessen der Zerstörung suchen. Eine Fallstudie über die Privatisierung der Austria Tabak Verband Österreichischer Volkshochschulen, Wien

Materialien

(May 22, 2014)
Dokumentation_Jf_Bildung.pdf download Anzeigen | Herunterladen
Zusammenfassung: Bildung und Utopie Bildung wird gegenwärtig immer stärker standardisiert und reglementiert, dies betrifft Kursangebote, Institutionen und Leitbilder sowie Qualitätsstandards und Indikatoren. Diese Ausrichtung an vorgegebenen Regeln und Normwerten steht – mit der Orientierung an Employability und Effizienz – dem Nachdenken über Utopien entgegen. Sind Utopien im Bildungsbereich wichtig und wie können sie gedacht werden? Der […]
Kategorien: Bildung, Erwachsenenbildung, Politische Bildung, Schwerpunkte