Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung an Elly Braun Schlesinger

Datum/Zeit
​Mo 06/05/2013
18:00–20:00

Ort
Institut Français de Vienne

Reihe
Frauenbiografieforschung

Typ
Vortrag

Elly Braun, geboren als Elly Schlesinger am 13. Juni 1924 in Wien, wuchs in einem orthodox-jüdischen Milieu
auf. Ihre Flucht führte nach dem „Anschluss“ Österreichs über Bratislava, Antwerpen, Montesquieu-
Volvestre, Castelsarassin und Annemasse auf abenteuerlichen Wegen in die Schweiz. Dort lernte sie den
Sohn eines Wiener Kantors kennen und zog nach Kriegsende mit ihm nach Israel, wo sie auch heute lebt.
In Frankreich wurde die junge Exilantin zur Lebensretterin des kleinen Simha Arom, der im Kinderheim der
jüdischen Pfadfinder Frankreichs (E.I.F.), der Maison de Moissac, Zuflucht fand. Simha Arom ist heute einer
der bedeutendsten französischen Musikethnologen. Darüber hinaus wurde Elly Schlesinger zur Fürsprecherin
aller ihrer SchicksalsgenossInnen im französischen Exil: Ihre Vorsprache als Begleiterin ihres Vaters bei
Jules-Gérard Saliège, dem Erzbischof von Toulouse, führte zum berühmt gewordenen Hirtenbrief dieses
Erzbischofs, der Pfarrer und Kirchenvolk zur Fluchthilfe ermutigte und wahrscheinlich tausenden NSFlüchtlingen das Leben gerettet hat.