Ruth Sonderegger: Die Nacht der Proletarier_innen. Zum Verhältnis von Bildung und Utopie bei Jacques Rancière

Datum/Zeit
​Mo 02/06/2014
19:00–21:00

Ort
Verband Österreichischer Volkshochschulen

Reihe
Jour fixe Bildungstheorie | Bildungspraxis

Typ
Vortrag

Jacques Rancière stellt in seinem jüngst auf Deutsch erschienenen Buch „Die Nacht der Proletarier“ die Träume, Hoffnungen und Perspektiven von Arbeiterinnen und Arbeitern vor, die seit der französischen Julirevolution 1830 aktiv wurden. Tagsüber mit dem physischen und psychischen Überleben beschäftigt, begannen sie, meist in der Nacht – der Nacht der Proletarier_innen –, Aufrufe und Artikel zu verfassen, Zeitschriften zu gründen und frühsozialistische Argumente zu formulieren. Rancière holt sie aus der Anonymität heraus und eröffnet überraschende Bezüge zu aktuellen Positionen der Kapitalismuskritik und einem Denken der Utopie.
Auf den Vortrag folgt eine Respondenz von Wolfgang Kellner.

Ruth Sonderegger: Professorin für Philosophie und ästhetische Theorie an der Akademie der bildenden Künste, Wien.

Wolfgang Kellner: Leiter des Bildungs- und Projektmanagements im Ring Österreichischer Bildungswerke.