ONLINE Peter Schlögl: Warum es mit Validierung (in Österreich) so schwierig ist

Zugang zur Veranstaltung:

https://us06web.zoom.us/j/84255027527?pwd=N1orNHV5bGpibHhtZVJwZHJQY1E3UT09
Meeting-ID: 842 5502 7527, Kenncode: 333235

Die verblüffend einfache Idee, dass das, was Menschen wissen, können oder in der Lage sind zu tun, nicht wieder-kehrend demonstriert, repliziert oder deklariert werden muss, trifft in Österreich auf erwartbare aber auch unerwartete Widerstände. Dies sind einerseits nicht gerade triviale Verwaltungs- und Zuständigkeitsprobleme, aber darüber hinaus auch unterschiedlichste Verständnisse von Lernen. Zugehörige Konnotationen und Wertungen zeigen sich viel-fach an der Sprache, wie sich Lernen und Bildung in unseren fachlichen Dialogen manifestiert. Es wird explorativ aus-gelotet, welche hemmenden oder förderlichen, aber jedenfalls vorprägenden Verständnisse hier vorgefunden werden können.

Peter Schlögl ist Professor am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung an der Universität Klagenfurt und wissenschaftlicher Leiter des Österr. Instituts für Berufsbildungsforschung (öibf).