Ästhetik, Politik und Kommunikation

Datum/Zeit
​Fr 23/05/2014
16:00–19:00

Ort
IWK

Typ
Tagung

Der aufklärende Charakter moralischer Wochenschriften

Die moralischen Wochenschriften trugen in Europa Ende des 17. und frühen 18. Jahrhunderts maßgeblich zur Verbreitung aufklärerischer Ideen bei. Nach englischem Vorbild des „Tatler“ entstanden auch in Kontinentaleuropa ähnliche regelmäßig veröffentlichte Schriften: beispielsweise in Wien Joseph von Sonnenfels’ „Der Mann ohne Vorurtheil“, in Paris der „Mercure Galant“ oder auch der deutsche „Vernünftler“. Die Texte richteten sich an das in seiner Entstehung begriffene bürgerliche Publikum und waren Teil des Prozesses politischer Bewusstseinsbildung.

Programm

  • Barbara Litsauer (Wien): Feuilles galantes: Politische Blätter in Frankreich während der Revolution
  • Elvira Zak (Wien): Geselligkeit und Aufklärung in moralischen Wochenschriften in Deutschland
  • Johann Dvořák (Wien): Joseph von Sonnenfels und die „Briefe über die Wienerische Schaubühne“ (1767–1769)

Vortragende

Johann Dvořák: Univ.-Doz., Politikwissenschafter und Historiker, Arbeitsschwerpunkte: Entstehung und Entwicklung des modernen Staates, Politik und die Kultur der Moderne; Erwachsenenbildung.

Barbara Litsauer: arbeitet als freie Wissenschafterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien und in der Austria Presse Agentur.

Elvira Zak: Lektorin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Arbeitsschwerpunkte: Politik und Kultur, Politische Bildung.

Konzeption und Organisation

Barbara Litsauer, Elvira Zak