Aufklärung, Materialismus, Moderne

Datum/Zeit
​Fr 22/11/2013
16:00–19:00

Ort
IWK

Typ
Tagung

Aufklärungen über Antisemitismus 1

Die kritische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus, seinen Ursprüngen, seinen sozialen Funktionen und den mit ihm verbundenen psychischen Strukturen und Mechanismen ist angesichts der Dauerhaftigkeit oder Wiederbelebung des Vorurteils noch immer von Bedeutung.

In den Beiträgen dieser Tagung wird an Beispielen aus der Musik des 19. Jahrhunderts die gesellschaftliche Funktion der Judenfeindschaft aufgezeigt und an eine weitgehend verdrängte Antisemitismus-Analyse von Jean-Paul Sartre erinnert.

Programm

  • Gerhard Scheit (Wien): Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ als Gegenentwurf zum Marxschen „Kapital“
  • Johann Dvořák (Wien): Giuseppe Verdis „Nabucco“ und Richard Wagners Antisemitismus
  • Dieter Sturm (Wien): Die Freiheit zum Wahn und das Dilemma des Juden. Aspekte der Kritik des Antisemitismus bei Jean-Paul Sartre

Vortragende

Gerhard Scheit: freier Autor und Publizist, Arbeiten zur Kritischen Theorie.

Johann Dvořák: Univ.-Doz., Politikwissenschafter und Historiker, Arbeitsschwerpunkte: Entstehung und Entwicklung des modernen Staates, Politik und die Kultur der Moderne.

Dieter Sturm: Politikwissenschaftler.

Konzeption und Organisation

Johann Dvořák