Von der liberalen Ära 1867 bis 1914/1918

Datum/Zeit
​Do 03/05/2018
18:00–20:00

Ort
IWK

Reihe
Was ist Freidenkertum?

Typ
Vortrag

Was ist Freidenkertum?

Freies Denken in Österreich von Maria Theresia bis heute

 

Was haben die österreichischen Freidenker mit dem Gedenkjahr „100 Jahre Republik“ zu tun? Auf den zweiten Blick sehr viel: immerhin erreichten sie nach 1918 eine Mitgliederzahl von 40.000 in ganz Österreich und ihre monatlich erscheinende, selbst finanzierte Zeitschrift „Der Freidenker“ mit Beiträgen auf hohem Niveau eine Auflage von 60.000 Exemplaren. Die Zeitschrift war, wie ihr Vortrags-, Bildungs- und Veranstaltungsangebot auch in ganz Österreich immer wieder Zielscheibe für regelmäßige Angriffe von der Politik und den wichtigsten Tageszeitungen und sie wurden schon 1933, also ein Jahr vor der SDAP, auf Druck der Kirche von Kanzler Dollfuß verboten worden.

Von der liberalen Ära 1867 bis 1914/1918: Bildungsreformen gegen die Kirche, die Entstehung von Massenparteien, SDAP und die Freidenker (Michael Biron und Bruno Wille in Graz/ Ludwig Wahrmund in Innsbruck)

Konzept und Organisation:

Nadine Hauer (weitere Referenten werden noch bekannt gegeben) Politologin, Publizistin, Erwachsenenbildung, Schwerpunkte: Zeitgeschichte, Politische Bildung, Politische Psychologie, Psychohistorie