Eine ganz neue energetische Arbeitswertlehre als Grundlagen der Nationalökonomie

Datum/Zeit
​Fr 02/11/2018
18:00–19:00

Ort
IWK

Typ
Vortrag

Die Sozialwissenschaften sind in den letzten Jahrzehnten aus dem Gerede gekommen und haben viel von ihren kritischen Funktionen eingebüßt, die ihnen noch vor vierzig oder fünfzig Jahren innewohnten.

Mit dem Forschungsfeld Sozialwissenschaften und Gesellschaftskritik soll kein Nostalgiekabinett eröffnet werden, sondern gemeinsam nach neuen Ansätzen und Modellen gesucht werden, wie sich die Entfremdungen zwischen Sozialwissenschaften und Gesellschaftskritik wieder nachhaltig reduzieren lassen.

Dabei soll der Begriff der Gesellschaftskritik durchaus auch in seinen klassischen Bedeutungen gebraucht werden und die Suche nach grundlegenden Prinzipien oder basalen Modellen wie Mustern für das Feld der Sozialwissenschaften einschließen.

Mit den beiden Buchpräsentationen zu Beginn des Jahres 2018 – der Festschrift für Niko Toš (Brina Malnar, Karl H. Müller (Hrsg.), Societal Enlightenment in Turbulent Times. A Festschrift for Niko Toš. Wien:edition echoraum) und des neuen Werks von Anton Amann (Vom guten Leben und seinen Feinden. Eine Gegenwartskritik. Wien:edition echoraum) – sowie mit der Übersicht zum ebenso reichhaltigen wie unbekannten Gesamtwerk von Eduard Sacher (1834 – 1903) wurden bereits wichtige Akzente in diese Richtungen gesetzt, die im Wintersemester 2018/19 sowie im Sommersemester 2019 entsprechend verstärkt und vertieft werden sollen.

Konzeption und Organisation: Karl H. Müller

Vortrag von Karl H. Müller: Eine ganz neue energetische Arbeitswertlehre als Grundlagen der Nationalökonomie

Dieser Vortrag soll einem der völlig marginalisierten und vergessenen sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Vor-Denker gewidmet sein, nämlich Eduard Sacher, der die Welt v o r 1900 mit einem noch heute erstaunlichen Entwurf für eine ökonomische Arbeitswertlehre auf energetischen Grundlagen bereichert hat, in der die Begriffe wie Tauschwert und Gebrauchswert ebenso operationalisiert wie höchst erstaunliche Modelle von Wirtschaftskreisläufen konstruiert und energetisch aufgebaut werden.