Annette Sprung: Grenzüberschreitungen. Reflexionen zur Migrations- und Erwachsenenbildungsforschung am Beispiel des Filmes „Auf der anderen Seite des Tisches“

Der Vortrag reflektiert Erkenntnisse und Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt, in dem Zugangswege von Fachkräften mit Migrationsbiografien in das Berufsfeld der Erwachsenenbildung untersucht wurden. Auf dem Weg zu qualifizierter Beschäftigung haben die Akteur_innen zahlreiche Barrieren zu überschreiten und entwickeln dafür vielschichtige Strategien. Den Ideen einer kritischen Migrationsforschung (u.a. in Hinblick auf Repräsentationsfragen) folgend, werden anhand des vorgestellten Projekts alternative Wege der Erkenntnisgewinnung sowie der Ergebnisdarstellung ausgelotet. Das Forschungssetting war transdisziplinär und partizipativ ausgerichtet, ausgewählte Ergebnisse werden in Form eines Dokumentarfilmes vorgestellt. Der Film, der an diesem Abend zu sehen sein wird („Auf der anderen Seite des Tisches“, 2014, von Klaudija Sabo und Annette Sprung, entstanden im Rahmen des Forschungsprojekts mig2eb, KF Uni Graz, ÖGPB, bifeb), versteht sich zudem als Versuch, die Rolle der Forschenden und die Frage des „authentischen Sprechens“ (selbst-)kritisch zu beleuchten.

Annette Sprung: a.o. Professorin am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz, Abteilung Erwachsenenbildung/Weiterbildung.