Archiv der Kategorie: Aktuelles

Neuerscheinung „Unabgegoltene Hoffnung: Kritische Theorie, Moderne und Ästhetik

Seit den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gilt es in weiten Kreisen als ausgemacht, dass die Moderne überwunden sei, gefolgt von der Ansicht diese Tatsache sei zu begrüßen. Unter dem Titel »Unabgegoltene Hoffnung. Kritische Theorie, Moderne und Ästhetik« werden in diesem Band Beiträge versammelt, die diese Sicht in Frage stellen – weniger dadurch, dass explizit eine Kritik an postmodernen Theorien formuliert wird, sondern indem an die Potentiale von Moderne und Aufklärung erinnert wird. Der kritischen Theorie der Gesellschaft verpflichtet, und diese als eng verbunden mit dem Projekt der Moderne und den daran geknüpften Hoffnungen verteidigend, wird dabei besonderes Augenmerk auf die Verbindung von Aufklärung und ästhetischen Gebilden gelegt.Als Auftakt der Reihe »Wiener Studien zu Theodor W. Adorno« gedacht, und im Rahmen von Diskussionen am Wiener Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK) entstanden, thematisiert der Band auch aus der Moderne selbst erwachsene barbarische Gegenströmungen, die die Hoffnungen der Aufklärung verschütteten.Mit Beiträgen von Aljoscha Bijlsma, Johann Dvorák, Marlene Gallner, Alex Gruber, David Hellbrück, Florian Ruttner und Gerhard Scheit.

Neue digitale Bildungsplattform des Rings Österreichischer Bildungswerke jetzt online

Die Mitgliedsorganisationen des Rings Österreichischer Bildungswerke – bündeln in diesen besonderen Zeiten unsere Angebote ONLINE:  Wissen, Bewegung & Begegnung stehen in den kommenden Wochen fast täglich für Sie am Programm.

Erstmalig bieten wir die Chance unsere lokal organsierten Bildungsveranstaltungen österreichweit zu besuchen.

Click and Learn – so einfach kann Erwachsenenbildung sein!

Hier geht’s zur Plattform

Larisa Schippel: Übersetzerinnen im Exil. Drei Fallbeispiele und eine translationswissenschaftliche Einbindung

Vortrag zu Neuerscheinung, am 23.3.2021, 18.30 Uhr

In Deutschland wurden 1933 missliebige Bücher verbrannt, in Österreich bereitete man mit Hilfe sog. Sperrlisten die «Säuberung» der öffentlichen Bibliotheken vor. Bücher deutschsprachiger AutorInnen werden gewöhnlich genannt, wenn es um Gedenken und Erinnerung geht. Weitaus seltener werden die Autoren «fremder Zunge» erwähnt – Zola, Dos Passos, Gorki, Barbusse, Ehrenburg und viele andere fielen dem Verbot anheim. Wer waren die Übersetzerinnen dieser Werke und was geschah (mit) ihnen?

Weiterlesen

Internierungslager – Geschichte und Gegenwart der (erzwungenen) Unterbringung und „Verwahrung“ von Geflüchteten

2. – 4. Dezember 2020

Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung (öge) in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte (Universität Wien) und dem Forschungsschwerpunkt „Migration, Citizenship and Belonging“ (Fakultät für Sozialwissenschaften, Universität Wien)

Nähere Informationen dazu hier