Jour fixe Bildungstheorie | Bildungspraxis

Lerntheoretische Zugänge in der Erwachsenenbildung. Etablierte Perspektiven und aktuelle Entwicklungen

Lernen im Erwachsenenalter ist nicht nur von den Lern- und Bildungsmöglichkeiten in früheren Lebensphasen bestimmt, sondern auch von den gesellschaftlichen Bedingungen, den institutionellen Rahmungen und den sozialen Beziehungen, in denen sich Erwachsene bewegen und gelegentlich auch an organisierten Bildungsangeboten teilnehmen. Die politische Emphase, mit der Begriffe wie „Wissensgesellschaft“ und „Lebenslanges Lernen“ in den letzten Jahren die öffentliche Diskussion bestimmt haben, entspricht dabei keineswegs der Lernwirklichkeit. Die verschiedenen lerntheoretischen Zugänge in der Erwachsenenbildungsforschung machen jeweils unterschiedliche Facetten der Komplexität von Lernen und Bildung im Erwachsenenalter erkennbar. In diesem Semester werden etablierte Positionen und neuere Ansätze vorgestellt, diskutiert und auf ihr empirisches und bildungspraktisches Potenzial befragt.

Workshop Bildungstheorie

Als Feedback-Veranstaltung zu den Vortragsabenden wird der dreistündige Workshop Bildungstheorie angeboten. Die Teilnahme an drei Jour-fixe-Veran­staltungen und am Workshop ist als Seminar Bildungstheorie von der Weiterbildungsakademie Österreich akkreditiert. Termine finden in Abstimmung mit den Teilnehmer_innen statt. Anmeldung und Information: Wolfgang Kellner (Ring Österreichischer Bildungswerke), Tel.: 01 533 88 83

Konzeption und Organisation

Bettina Dausien: seit 2009 Professorin für Pädagogik der Lebensalter am Institut für Bildungswissenschaft der Uni­versität Wien.

Thomas Hübel: Generalsekretär des IWK.

Wolfgang Kellner: Leiter des Bildungs- und Projektmanagements im Ring Österreichischer Bildungswerke.

Daniela Rothe: Institut für Bildungswissenschaft, Universität Wien.

Stefan Vater: wissenschaftlicher Mitarbeiter der Pädagogischen Arbeits- und Forschungsstelle des Verbands Österreichischer Volkshochschulen.

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, dem Ring Österreichischer Bildungswerke und dem Verband Österreichischer Volkshochschulen.

Veranstaltungen

Datum/Zeit Veranstaltung
​Mi 18/03/2015
19:00–21:00
Tobias Künkler: Lernen als Beziehung. Skizze eines relationalen Lernverständnisses Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, Wien
​Mi 15/04/2015
19:00–21:00
Daniela Holzer: Auch Weiterbildung will abgewehrt sein. Kritisch-theoretische Erkundungen von Weiterbildungs- und Lernwiderstand Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, Wien
​Mi 06/05/2015
19:00–21:00
Rudolf Egger: Auf dem Weg in eine demokratische Gesellschaft – was Eltern und Kinder auf dem Schulweg lernen. Einblicke in eine lernweltorientierte Erwachsenenbildungsforschung Verband Österreichischer Volkshochschulen, Wien
​Mi 24/06/2015
19:00–21:00
Frigga Haug im Gespräch mit Bettina Dausien: Lernen als Kritik und Entwurf des Möglichen. Perspektiven einer kritischen, eingreifenden Pädagogik Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, Wien

Materialien

(May 22, 2014)
Dokumentation_Jf_Bildung.pdf download Anzeigen | Herunterladen
Zusammenfassung: Dokumentation der Veranstaltungen des Jour fixe Bildungstheorie I Bildungspraxis im Wintersemester 2013/14
Kategorien: Bildung, Erwachsenenbildung, Politische Bildung, Schwerpunkte