Frauenbiografische Studien zur österreichischen Wissenschaftsgeschichte. Schwerpunkt: Emigration und Exil

Das Projekt zielt auf eine möglichst umfassende Sammlung biografischer Daten zu Frauen, die als Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene aus Österreich vertrieben wurden und in den jeweiligen Aufnahmeländern eine wissenschaftliche Laufbahn eingeschlagen haben. Neben der Erforschung der individuellen Lebensgeschichte und deren gesellschaftlicher Kontextualisierung ermöglicht dies auch einen Blick auf geschlechtsspezifische Differenzierungen in der Entwicklung wissenschaftlicher Berufslaufbahnen sowie auf innerfachliche Differenzierungen. Das Forschungsprojekt ist Teil des Moduls „biografiA  – Datenbank und Biografisches Lexikon österreichischer Frauen“, in das die im Zuge der Recherchen erhobene Datensammlung eingearbeitet wird.

Fördergeber: Zukunftsfonds der Republik Österreich, Nationalfonds der Republik Österreich
Laufzeit: 10/2013-01/2015

Mitarbeiter_innen

Dr.in Ilse Korotin
Leiterin der Dokumentationsstelle Frauenforschung

Weiterführende Links