Theodor W. Adorno und die Postmoderne

Datum/Zeit
​Do 07/09/2017
15:00–19:00

Ort
IWK

Typ
Tagung

Programm

Donnerstag, 7. September 2017, 15 – 19.00

Seit vielen Jahren wird immer wieder versucht, die kritische Theorie der Frankfurter Schule und insbesondere die Theorien von Theodor W. Adorno in einen engen Zusammenhang mit diversen Lehren postmoderner PhilosophInnen zu bringen. Bei dieser Tagung wird in einer Reihe von Vorträgen dargestellt und diskutiert, ob und in welchem Ausmaß eine Verknüpfung zwischen kritischer Theorie und Postmoderne konstruiert werden kann.

  • Burghart Schmidt: Adornos ‚Negative Dialektik‘ als Auftaktakt zu postmoderner Moderne-Kritik?
  • Johann Dvořák: Aufklärung — Verdunkelung des Daseins — Gestaltung von Natur und Gesellschaft (Bemerkungen über das unabgeschlossene Projekt der Moderne und der Aufklärung am Besipiel von Francis Bacon und Theodor W. Adorno)
  • Marlene Gallner: Absage an die Aufklärung? Zur Dialektik der Aufklärung nach Theodor W. Adorno und Max Horkheimer
  • Alex Gruber: Die Dekonstruktion von Jaques Derrida als legitimes Erbe der kritischen Theorie?

Konzeption und Organisation

Johann Dvořák