Die Zeit der Unkultur. Ludwig Wittgenstein im Österreich der Zwischenkriegszeit

Datum/Zeit
​Do 05/11/2020–​Fr 06/11/2020
Ganztägig

Ort
IWK

Typ
Tagung

Programm

Donnerstag 5. 11. 2020

9:00 Eröffnung
9:30 Alfred Pfoser: Die Zumutungen der Demokratie. Wiener Moderne und Republik
10:30 Alois Pichler: Ludwig Wittgensteins Nachlass
11:30 Karoly Kokai: Ludwig Wittgenstein im Österreich der Zwischenkriegszeit

12:30 – 14:00 Mittagspause

14:00 Johann Dvořák: Ludwig Wittgenstein, die Glöckelsche Schulreform-Bewegung und das „Wörterbuch für Volksschulen“
15:00 Ilse Somavilla: Ludwig Wittgenstein, Paul Engelmannn und der Olmützer Kreis in der Zwischenkriegszeit
16:00 Isabel Langkabel und Konrad Bucher: Kraus und Wittgenstein. Versuch einer Annäherung
17:00 Roland Innerhofer: Reinigungsarbeit. Kritik und Antizipation bei Karl Kraus, Adolf Loos und Oswald Spengler

Freitag 6. 11. 2020

9:00 Alexander Berg: Wittgenstein und die Photographie als Kulturtechnik in den 1920er und 30er Jahren
10:00 Herbert Hrachovec: Ich habe oft aus einem dummen amerikanischen Film eine Lehre gezogen
11:00 Ursula Prokop: Das Wittgenstein-Haus – gebaute Philosophie? Zur Entstehungsgeschichte und dem sozialen Umfeld des sog. „Wittgenstein-Hauses“

12:00 – 14:00 Mittagspause

14:00 Allan Janik: Die Neuorientierung von Ludwig Wittgenstein nach 1918
15:00 Friedrich Stadler: Philosophie im Aufbruch
16:00 Alfred Schmidt: Wittgensteins philosophischer Neubeginn 1929 – die neue ‚Denkbewegung‘ in der Abkehr vom Tractatus
17:00 Christoph Limbeck-Lilienau: Wittgenstein und der Wiener Kreis
18:00-18:30 Abschlussdiskussion