Buchpräsentation: A Cherry Dress

Datum/Zeit
​Do 18/01/2018
18:15–20:15

Ort
IWK

Typ
Präsentation

Kommentierte Memoiren der exilierten Bühnen- und Lebenskünstlerin Anita Bild
mit den HerausgeberInnen Peter Bild und Irene Messinger

Die Wiener Tänzerin Anita Bild floh Anfang 1939 mit einem Hausmädchen-Visum nach England. Die Scheinehe mit dem ehemaligen Spanienkämpfer Donald Douglas ermöglichte ihr, wieder als Tänzerin aufzutreten. Sie organisierte die Ausreise ihrer Eltern nach London, die in einem Flüchtlingsheim unterkommen, dessen Leiter Fritz Bild sie später heiratete. Bekannt wurde sie als „Anita Douglas – The Viennese Nightingale“ und später bei BBC im German Department.

Anita Bild schrieb 1991 ihre Lebenserinnerungen für ihre Familie, die ihr Sohn Peter Bild gemeinsam mit der Wiener Exilforscherin Irene Messinger herausgibt. Die Memoiren werden von wissenschaftlichen Beiträgen renommierter Expertinnen begleitet. Die Beiträge behandeln ihre Tanzkarriere vor und im Exil, die Situation von Hausangestellten in England und handelnde Personen wie Anitas Vater, den Jurist Georg Lelewer, den Musiker Franz Eugen Klein und ihren Scheinehemann.

Peter Bild und Irene Messinger präsentieren die Lebensstationen von Anita Bild in zahlreichen Bildern. Katharine Campbell aus London, die Nichte und Biographin des Scheinehemanns Donald Douglas, wird über die Motive und den Ablauf der Scheinehe sowie sein weiteres Leben erzählen. Irene Messinger wird auf die Relevanz von Scheinehen als Überlebensstrategie im Exil sprechen. Zu diesem Thema kuratiert Irene Messinger gemeinsam mit Sabine Bergler die Ausstellung „Verfolgt – verlobt – verheiratet. Scheinehen ins Exil„, die ab 16. Mai 2018 im Museum Judenplatz zu sehen sein wird.

Mit Unterstützung des Jewish Welcome Service und des IWK (Institut für Wissenschaft und Kunst).

Um Anmeldung wird gebeten: Tel.: +43 1 535 04 31-110 oder E-Mail: ta.wm1524144377j@stn1524144377eve1524144377.

Einlass 18:15 Uhr

Eintritt frei

Foto (c) Verlagsgruppe Vandenhoeck_Ruprecht