200. Geburtstag von Karl Marx

Datum/Zeit
​Do 12/04/2018
16:00–19:00

Ort
IWK

Typ
Tagung

Karl Marx hat mit Schriften wie „Das Kapital“ oder „Das Kommunistische Manifest“ prägende Werke der modernen politischen Wissenschaft geschrieben. Seine Theorien zu Gesellschaft, Kommunismus und Sozialismus werden bis heute auch außerhalb akademischer Kreise diskutiert.
Seine Beschäftigung mit ästhetischen Aspekten und Entwicklungen in der Produktion und Konsumtion von Kunst in der Mitte des 19. Jahrhunderts gehört zu den weniger beachteten Aspekten seiner Arbeit.
Im Rahmen dieser Tagung wird neben seinen Überlegungen zu Ästhetik und Kunst auch auf die Pariser Kommune Bezug genommen, die von Marx als erster gelungener Versuch der Errichtung einer politischen Herrschaft der Produzenten bzw. Regierung der Arbeiterklasse wissenschaftlich analysiert wird.
Bertolt Brecht reflektierte die Ereignisse von 1871 und verdichtete sie zu seinem politischen Lehrstück „Die Tage der Commune“. Inwiefern Brechts und Marx‘ Betrachtungen zu Kunst und künstlerischer Arbeit einander ähneln, soll in dieser Tagung untersucht werden.

Johann Dvorák: Ästhetische Theorie, (moderne) Kunst und produktive Arbeit bei Karl Marx

Barbara Litsauer: Karl Marx zur Pariser Kommune

Elvira Zak: Die Tage der Commune als Lehrstück über Revolution und Restauration