Archiv der Kategorie: Kunst und Kultur

Tagung: Widerstreitende Erfahrung. Spielarten ästhetischer Bildungsprozesse

Im Rahmen der Tagung wird die Frage diskutiert, inwieweit ästhetische Erfahrungsweisen – samt ihrer Praktiken, den Institutionen, in denen diese initiiert werden, und der Zeit, in der sie sich vollziehen – einander ähnlich sind, ob sie Gemeinsamkeiten aufweisen und wenn ja, wie diese, präziser als in den bestehenden Debatten, formuliert werden können. Die Beiträge kreisen mithin um die Heterogenität ästhetischer Erfahrungsweisen sowie der an diese gebundenen Praktiken und widmen sich dem Ziel, besser zu verstehen, welche Chancen und welche Probleme spezifisch mit diesen verbundenen Bildungsprozessen sich eröffnen können.

Mehr Infos hier

Lehrgang „kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur“

Im Herbst startet zum ersten Mal der Lehrgang kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur kdK_web_rot(kD_K).

Dieser setzt sich zum Ziel, inklusive und gleichstellungsorientierte Strategien und Praktiken für die Arbeit im Kunst- und Kulturfeld zu etablieren. Er stellt eine Professionalisierung und Weiterbildung für Kunst- und Kulturschaffende dar, die in ihrer beruflichen Praxis diversitätsorientierte Konzepte umsetzen wollen.

Behandelt werden u.a. die Fragen:

  • Wie kann emanzipatorische Kulturarbeit gelingen, die auf Teilhabe und Selbstermächtigung zielt?
  • Wie können transkulturelle Formate, die unterschiedlichen Lebensrealitäten entsprechen, im Konkreten gestaltet und organisiert werden?
  • Welche Handlungsmaßnahmen kann man setzen, ohne Stereotypisierungen oder Ausschlüsse zu reproduzieren?

Weitere Informationen zu Ablauf und Hintergrund können Sie nachlesen, die Namen der Trainer_innen und Expert_innen aus dem Kunst- und Kulturbereich werden laufend ergänzt.

Wenn Sie fragen zum Lehrgang haben oder sich anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an ta.ca1503365064.kwi@1503365064reyam1503365064.illu1503365064.

Tagung: Poetiken der Infrastruktur. Zum Unterbau medialer Kommunikation

Am Samstag, 13.12., von 10-20 Uhr, findet im Depot die Tagung “Poetiken der Infrastruktur” statt. Sie versammelt Forscher_innen und Praktiker_innen aus Europa und den USA, welche die Un-Sichtbarkeiten gegenwärtiger Infrastrukturen der Kommunikationstechnologien diskutieren.

Christina-Kubisch_Cloud_2011 2014

Christina Kubisch: Cloud (2011/2014). Galerie Mazzoli, Berlin. Foto: Matthias Bildstein.

Mit Vorträgen von:

  • Gabriele Schabacher (Siegen): Infrastruktur-Arbeit. Zur Kreativität des Reparierens
  • Urs Stäheli (Hamburg): Warten, schlechte Luft, Schlaglöcher: Infrastrukturen des Tourismus
  • Shannon Mattern (New York): Sense-able Structures. Infrastructural Aesthetics
  • Monika Dommann (Zürich): Getreidesilos und Eisenbahnlinien. Politik und Poetik des Speichers
  • Anton Tantner (Wien): Aufschreibesysteme. Eine geschichtswissenschaftliche Perspektive
  • Anette Baldauf (Wien): Technologies of Dreaming. Victor Gruen and the Shopping Mall
  • Rory Solomon (New York): Speaking Freely in the Stack. On Critical Media Infrastructures
  • Christian Ganahl (Schaan): Setting Standards. Experiences with Product Standardization Processes in the Entertainment Industry

Mehr Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie unter: http://www.iwk.ac.at/events/poetiken-der-infrastruktur-zum-unterbau-medialer-kommunikation